31. Int. Oberrieder Tote Mann Berglauf am 23. Juli 2016

Marcel Schmid nach starkem Rennen nur Dritter

Nach dem Schauinsland-Berglauf startete Marcel Schmid beim 31. Int. Oberrieder Tote Mann Berglauf. Weitere 240 Bergläufer ließen sich vom vorhergesagten schlechten Wetter nicht abschrecken und nahmen die 8,4 km lange Strecke mit ca. 750 Höhenmetern in Angriff. Marcel Schmid lief ein beherztes Rennen und überquerte nach 44:34 Minuten die Ziellinie auf dem Toten Mann. In der Gesamtwertung bedeutete dies in einem quantitativ gut besetzten Läuferfeld einen guten 19. Platz. In der Altersklasse MJ U20 mußte sich Marcel allerdings mit dem 3. Platz begnügen.

Glückwunsch an Marcel!

12. Roßkopflauf am 17. Juli 2016

Hanjo Kollmer nach starkem Rennen auf Platz 1

Hanjo Kollmer lief auf der einmaligen schönen Rundstrecke mit Berglaufcharakter, ein Highlight für jeden Lauffreak, ein ausgezeichnetes Rennen. Die Strecke ist 18,4 km lang, wobei ca. 560 Höhenmeter zu bewältigen sind. Höchster Punkt ist der Friedrichturm auf dem Roßkopf mit 737 m. Die Hälfte der Strecke führt über Forstwege, der Rest über Waldpfade mit teilweise crossigem Charakter. Immerwieder gibt es geniale Ausblicke auf das ganze Land rundum. Mit einer Laufzeit von 1:30:02 Stunden blieb Hanjo knapp über der 1:30 Stunden-Grenze, feierte jedoch mit dieser Zeit den 1. Platz in der Altersklasse M 60. In der Gesamtwertung klassierte er sich mit einen ausgezeichnten 16. Platz. Hanjo war mit dem Lauf sehr zufrieden, haderte aber mit dem langen Bergabstück und dessen Steile. 

Markus Aust mit persönlichem Streckenrekord

Bereits das vierte Mal lief Markus Aust beim Roßkopflauf mit. Sein klares Ziel war einen persönlich neuen Streckenrekord zu laufen. Die ersten 5 Kilometer konnte er noch mit Hanjo mithalten, mußte dann aber abreissen lassen. Mit einer Zielzeit von 1:33:54 Stunden konnte er jedoch eine persönliche Bestzeit laufen und war rundum mit seinem Lauf zufrieden. In der Altersklasse M 40 bedeutete dies den 9. Platz und in der Gesamtwertung Platz 29.

Glückwunsch an beide Läufer!

2. Red Bull 400 in Titisee-Neustadt am 16.07.2016

Angelika Rentschler kann auch klettern

Am 16. Juli 2016 fand der 2. Red Bull 400 Lauf von Neustadt statt. Dabei wird die legendäre Hochfirstschanze, auf der im Winter die Weltelite der Skispringer bergab fliegt, in der Gegenrichtung erstürmt. Vom Auslauf der Skischanze bis ganz hinauf müssen über 140 Höhenmeter bezwungen werden. Bei einer Steigung von bis zu 35 Grad erreicht der Puls Maximalwerte. Bei Red Bull 400 sind nicht nur stramme Waden gefragt, sondern vor allem Ausdauer und die Bereitschaft, bis an die eigenen Grenzen zu gehen.



Für all dies war Angelika Rentschler bereit und stellte sich dieser neuen Herausforderung. Im 1. Vorlauf lies sie es gemütlich angehen und konnte im oberen Viertel noch einige Plätze gut machen und kam nach 6:31,5 Minuten am Starthäuschen an. Damit belegte sie den 6. Platz in ihrem Vorlauf bzw. den 10. Platz in der Gesamtwertung und war somit für das Finale qualifiziert.



Im Finale, für viele Läufer/-innen eher eine Bestrafung nochmals diesen mörderischen Berg hoch laufen zu müssen, konnte Angelika Rentschler leider nicht mehr an Ihre Zeit vom Vorlauf anknüpfen und war 18 Sekunden langsamer. Nach 6:49,8 Minuten war die Quälerei zu Ende. Am Ende hieß es Platz 16. Zufrieden und erleichtert, dieses Abenteuer mit bravur bestanden zu haben, kehrte sie nach Bruggen zurück.  



Glückwunsch Angelika. Respekt!!!

Mehr Eindrücke findet Ihr hier: https://www.facebook.com/lsgschwarzwaldmarathon/


Kontakt

Sommergasse 6 in 78199 Bräunlingen

Telefon: +49 (0) 771 / 897-6345

Fax: +49 (0) 771 / 897-6735

Öffnungszeiten

Unsere Geschäftsstelle ist jeden Mittwoch (außer Feiertags) geöffnet.

  • Mittwoch: 18.00 - 19.00 Uhr